Love@first sight: so gelingt die Candidate Journey von Beginn an!

Der Begriff „Candidate Journey“ prägt die aktuelle Recruitingwelt.  Doch was ist genau darunter zu verstehen?

Unter Candidate Journey sind die Erlebnisse und die Anzahl der Kontaktpunkte eines Kandidaten zu verstehen, die er während des Recruitingprozesses mit einem Unternehmen erlebt.

Unternehmen sollten gleich zu  Beginn der Candidate Journey bei Kandidaten punkten: Denn oft liegt die Entscheidung für einen neuen Arbeitgeber nicht allein im neuen Aufgabengebiet, dem Gehalt oder anderen Vorteilen, die ein Unternehmen bietet. Sondern der erste Eindruck zählt - genauso wie wir im privaten unbewusst in den ersten Sekunden entscheiden, ob uns unser Gegenüber gefällt oder nicht.

Welche Schritte und welches Verhalten sind also relevant, um die Liebe auf den ersten Blick hervorzurufen und auch zu halten?

1. Fallen Sie positiv auf


Bei vielen Bewerbern beginnt die Candidate Journey sobald sich der Wechselgedanke manifestiert und der Austritt aus dem jetzigen Unternehmen geplant wird. Schon jetzt formen sich Vorstellungen und Wünsche an die nächste Karrierestation: wo soll es hingehen, welcher Standort, welche Aufgaben, welche Werte soll der neue Arbeitgeber haben, wie hoch soll das neue Gehalt sein und was soll sich konkret ändern? Hier können Unternehmen schon einen ersten Eindruck hinterlassen, indem Sie proaktiv über Ihren Standort, Ihre Kultur und Werte kommunizieren. Wir als Personalberatung, die auf die MINT Berufe spezialisiert ist, treten mit vielen Kandidaten an dieser Stelle schon in Kontakt, da wir gezielt über diese Faktoren mit wechselwilligen Fach- und Führungskräften sprechen. Zum Thema Gehalt und Standort werden wir oft von diesen kontaktiert und nehmen einen großen Teil der Recherche für die Fachkräfte ab und bekommen sehr schnell einen Draht zu den Bewerbern. Wir suchen aktiv nach Gemeinsamkeiten zwischen Kandidat und Arbeitgeber, um das Match für beide Seiten positiv zu gestalten.

2. Zeigen Sie sich von Ihrer besten Seite


Begeben sich Kandidaten bewusst auf die Reise zu einer neuen Stelle, so starten die meisten mit einer Recherche.Als Informationsquellen zu potentiellen Arbeitgebern dienen Unternehmenswebseite, Bewertungsportale wie kununuu, Karrieremessen, Kontakt zu Headhuntern oder auch persönliche Empfehlungen aus dem Bekanntenkreis. Daher spielen Employer Branding Maßnahmen hier eine wichtige Rolle . Eine klare Arbeitgeberkommunikation hilft, ein positives und klares Bild im Kopf potentieller Kandidaten zu verankern. Auch können durch proaktive Ansprache von Kandidaten durch Personalberatungen erste Bindungen zum potentiellen Arbeitgeber entstehen. Diese agieren im Sinne des Unternehmens und des Kandidaten indem sie Vorstellungen und Wünsche abgleichen und Gemeinsamkeiten finden.

3. Nutzen Sie den First Mover Advantage


Spezialisierten Headhuntern gelingt es schnell die Stecknadel im Heuhaufen zu finden: sie haben ein großes Netzwerk an Fachkräften und kennen deren Karrierezyklus. Sie finden oft schon bei der Entstehung von Wechselgedanken ausgezeichnete Fach- und Führungskräfte und sprechen diese proaktiv für ihre Kunden an, bevor  diese aktiv auf die Suche gehen. Wie die Active Sourcing Studie von Experteer (2015) ergab, wünschen sich die 96,4 % der 2.524 befragten Senior Level Professionals und Executives sogar, angesprochen zu werden. Profitieren Sie also von einer gezielten Ansprache durch spezialisierte Personalberatungen.


Wie Sie weitere Stationen auf der Candidate Journey optimal gestalten, lesen Sie in den kommenden Artikeln von MINT Solutions.

Sie suchen eine spezialisierte Personalberatung, die Sie bei der Rekrutierung von ITlern (Java), Ingenieuren oder weiteren MINT Fachkräften professionell unterstützt und begleitet? Dann kontaktieren Sie uns  info@mint-solutions.de und sehen Sie hier, wie Ihre Recruiting Journey mit uns aussehen könnte.

 

 

 

Bild: unsplash