Umfrage Scrum Master Teil 2: Ohne diese Fähigkeiten kein Scrummastern möglich

Im Teil 1 unserer Kurzumfrage zum Thema „Scrum Master“ haben uns zehn Scrum Master über ihr Berufsbild aufgeklärt. Im zweiten Teil schauen wir uns an, was aus der Sicht der Befragten Eigenschaften eines guten Masters sind und was ihn ausmacht.

Kommunikator


Bei einer Fähigkeit waren sich alle Befragten einig: KOMMUNIKATIONSFÄHIGKEIT. Und zwar, „um alles transparent zu gestalten […] und das nicht nur mit reden und schreiben, sondern auch im Handeln“ – er kommuniziert mit dem Team klar und offen und hat auch keine Scheu Probleme anzusprechen.

Neben dem Kommunikationsgen, gab es viele Facetten, die ein Scrum Master laut Umfrage haben sollte. Einige von Ihnen listen wir hier auf:

Coach & Motivator


Ein guter Scrum Master sollte „unbequem sein, ohne unangenehm zu sein“. Das heißt er motiviert das Team dazu, immer besser zu werden, auch wenn das bedeutet, dass das Team die Komfortecke verlassen muss. Gleichzeitig hat er ein gutes Verhältnis zum Team und kann mit Menschen umgehen.“ Und er „soll selbst motiviert sein und andere motivieren können, um „eine bessere Welt zu schaffen“, also um besser zu werden und Transparenz zu schaffen.“ Er ist mutig und lebt auch eine positive Fehlerkultur, so dass seine Teammitglieder keine Angst haben, Neues zu wagen.

Profi


Natürlich ist ein Scrum Master ein Scrum Experte und gibt sein Wissen über agiles Arbeiten weiter ans Team und transportiert auch die Vorteile der Methode ins Unternehmen. Er hat das agile Manifest verinnerlicht und hält sich auch daran.

Ego – Adé!


„Zu dem Job gehört es auch unangenehme Themen anzusprechen.“ Wichtig ist zudem, die Bereitschaft sich weiterzuentwickeln und nicht aus dem Ego zu handeln, sondern das Ziel vor Augen zu haben die beste Performance des Teams zu fördern. Oder wie es auch einer der Interviewten auf den Punkt bring: „Generell glaube ich, dass ein guter Scrum Master den Prozess kennen sollte, wissen sollte was Scrum ist, also warum man es macht. Das Ego sollte draußen bleiben.“

Und zuletzt erwähnen wir noch das Zitat eines Scrum Masters, der auf die Frage „Was macht einen Scrum Master zu einem sehr guten Scrum Master?“ wie folgt geantwortet hat:  „Ein guter Scrum Master kennt den Unterschied zwischen „doing scrum“ und „being scrum“. Das erste ist keine große Kunst und kann von jedem mit einer Zertifizierung zum Scrum Master beherrscht werden. Bei der zweiten Sache wird es allerdings schwieriger. Scrum zu leben ist aber das, was einen guten zu einem sehr guten Scrum Master macht.“

Teil 1 der Umfrage finden Sie hier.

Sie wollen mehr erfahren, was bei der Umfrage herauskam? Die gesamten Ergebnisse sehen Sie hier:


Warum wir in der Personalberatung agile Methoden anwenden, erfahren Sie hier.

Sie sind auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? Dann sehen Sie sich unsere aktuellen Stellenausschreibungen hier an, oder bewerben Sie sich initiativ für MINT Berufe: info@mint-solutions.de 

 

 

Bild: unsplash